TU Darmstadt - Homepage     Intellectics Group
to start page
    About Us (only in German)
zum Seitenende
About Us
People
Courses
Research
Publications
Diploma Theses
Links
 
Intellectics Group
Computer Science Dept.
TU Darmstadt
 
 

Das Fachgebiet Intellektik
Prof. Dr. Wolfgang Bibel

Das Ziel der Intellektik ist es, das Rätsel intelligenten Handelns zu entschlüsseln und Systeme zu bauen, die sich in einer Weise intelligent verhalten, wie sie auch beim Menschen beobachtet werden kann. Infolge dieser Zielsetzung hat die Intellektik Berührungspunkte mit verschiedenen anderen Wissenschaften (Informatik, Psychologie, Neurologie, Philosophie, Linguistik u.a.) und weist somit einen deutlich interdisziplinären Charakter auf. Das Fachgebiet Intellektik, das im Jahr 1988 von Professor Bibel an der TUD gegründet wurde, spiegelt diese Ziele in seinen Lehr- und Forschungsaktivitäten wider, die sich auf Themenstellungen aus den Gebieten der künstlichen Intelligenz und der Kognitionswissenschaft konzentrieren.

Was ist Intellektik ?


Lehre

Der Schwerpunkt des Lehrangebots liegt stärker auf dem technikorientierten Teil der Intellektik, also der künstlichen Intelligenz, wenngleich in der Vorlesung Einführung in die Intellektik im Rahmen der interdisziplinären Vorlesungsreihe Kognitionswissenschaften und Künstliche Intelligenz neben den KI-Inhalten immer auch kognitionswissenschaftliche Aspekte dargestellt werden.

In der Vorlesung Inferenzmethoden wird eines der wichtigsten Teilgebiete der Intellektik behandelt, in dem es um Verfahren zur inferentiellen Verarbeitung von Wissen geht. Inferenztechniken ermöglichen neben dem Zugriff auf das in einer Wissensbasis explizit abgespeicherte Wissen auch eine Erschließung des virtuellen Wissens, das in irgendeiner logischen Weise aus dem explizit gespeicherten Wissen folgt. Der Schwerpunkt dieser Veranstaltung liegt dabei auf den deduktiven Aspekten, während die über die deduktiven hinausgehenden Schlußweisen wie das nichtmonotone, induktive, vage, probabilistische usw. Schließen in der Vorlesung über Wissensrepräsentation behandelt werden, die insgesamt die Grundlagen für den Bau von Wissenssystemen bereitstellt.

Neben diesen Grundvorlesungen über Methoden der Intellektik werden in unregelmäßiger Folge auch ergänzende Spezialvorlesungen über Lokale Suchverfahren und Metaheuristiken, Algorithmisches Lernen, Agentensysteme, Automatisierung der Logik usw. sowie Praktika und Seminare über ausgewählte Themen aus der Intellektik angeboten. Das Fachgebiet ist selbstverständlich anteilig auch an der Durchführung der Grundvorlesungen und Seminare im Grundstudium beteilt. Insbesondere bietet es regelmäßig im Rahmen der Vorlesung Einführung in die Programmierung für alle eine Einführung in die für viele Anwendungsbereiche höchst attraktive Programmiersprache PROLOG an.

Lehrveranstaltungen des Fachgebiets Intellektik.

zum Seitenanfang

Forschung

Forschungsschwerpunkte des Fachgebiets sind Deduktion, Programmsynthese, Wissensrepräsentation, Planen, Lernen und stochastische Suche, wobei der Deduktion vom Fachgebietsleiter seit Jahrzehnten eine besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird.

Die Qualität der Forschung am Fachgebiet Intellektik wird durch die Beteiligung an vielen nationalen und internationalen Projekten unterstrichen. Derzeit laufende Projekte sind Compulog, PLANET, Metaheursitics Network und LExIKON. Besonderer Wert wird auf Veröffentlichungen in internationalen Organen gelegt, was zum Beispiel in dem vom Wissensmagazin ``Bild der Wissenschaft'', Ausgabe 2/1999, durchgeführten Ranking zu einem ausgezeichneten vierten Platz für die TUD unter den ``Aktiven Top Ten Instituten'' auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz in Deutschland geführt hat.

Forschungsschwerpunkte des Fachgebiets Intellektik.


  zum Seitenanfang
  Jens Otten · Intellektik·TU Darmstadt · 23.10.2000